ProRadia Version 2.0.0 freigegeben

Mit dem Beginn des neuen Jahres, in dem alles besser werden soll, macht ProRadia mit der Version 2.0.0 den Anfang.

In den nächsten Tagen und Wochen wird diese Version wie gewohnt mit einer ausführlichen Beschreibung aller neuen und geänderten Funktionen an unsere Kunden ausgeliefert und auf den Hosting-Servern installiert – und das entsprechend des „Software-as-a-service“ Lizenzmodells ohne zusätzliche Kosten.

Hier eine kurze Beschreibung von ausgewählten neuen Features dieser Version.

Einbindung der Landesanstalt für Personendosimetrie und Strahlenschutzausbildung Berlin (LPS Berlin)

Mit der LPS Berlin wurde eine weitere amtliche Personendosis-Messstelle in ProRadia integriert. Aktuell versendet diese verschlüsselte Textdateien an ihre Kunden, welche die Dosimeter und die vorgesehene Personenzuordnung der aktuellen Lieferung oder die Ergebnisdaten der Dosimeterauswertung enthalten.
Dazu wurde zum grundsätzlichen Umgang mit Dosimetern, Ergebnissen, Betrieben und Personendaten dieser Messstelle auch die Verwaltung der verwendeten PGP-Schlüssel umgesetzt – damit kann eine ankommende Datei direkt durch ProRadia entschlüsselt und sofort eingelesen werden.
Zudem kann der sogenannte „Zuordnungsbogen“ mit allen relevanten Daten für die Rücksendung der Dosimeter an die Messstelle direkt aus ProRadia heraus erzeugt werden.

Anlegen eigener Serienbriefe, Textbearbeitung in integriertem Editor und Verwaltung von Seitenvorlagen

Mit der Definition von eigenen Vorlagen, bei denen abhängig vom Basisdatentyp bestimmte Platzhalter gesetzt werden können, kann ein Großteil der Korrespondenz im Strahlenschutz als Serienbrief hinterlegt und so mit wenigen Klicks erstellt werden. Zum Beispiel können damit Standard-Briefe wie die Abfrage der Vordosis beim Bundesamt für Strahlenschutz, eine Einweisung in den Umgang mit den Dosimetern oder ein vorbefülltes Formular zur Abgabe einer Stellungnahme für eine Ersatzdosisfeststellung angelegt werden. Diese stehen dann auch automatisch allen anderen Anwendern zu Verfügung.

Die Bearbeitung der Inhalte von Serienbriefen und bestimmten Berichten wurde komplett neugestaltet und bietet jetzt auch Textformatierungen (z.B. Anpassung der Schriftgröße und -farbe, Textausrichtung und Text-Eigenschaften) sowie die Einbindung von Bildern und Tabellen.

Ebenfalls neu in dieser Version ist die Verwaltung und Bearbeitung von Seitenvorlagen, welche dann für Berichte und Serienbriefe verwendet werden. Eine Seitenvorlage umfasst dabei die Kopf- / Fußzeile, die Seitenränder und die Falzmarken des resultierenden Dokuments.

Automatische An- und Abmeldung & Verwaltung der Dosimeterbeschriftung – nur Mirion Technologies Dosimetrieservice (AWST)

Die An- und Abmeldung der aktiven Personen („Mitarbeit“) sowie die Steuerung der Beschriftung der OSL-Dosimeter der Messstelle Mirion Technologies Dosimetrieservice (AWST) wurde in dieser ProRadia-Version überarbeitet – damit ist es jetzt noch einfacher möglich zum Beispiel für einen Teil der Personen OSL-Dosimeter ohne Beschriftung zu erhalten oder auch Personen jetzt schon zu erfassen, die erst in 3 Monaten aktiv sein werden und dann ein beschriftetes OSL-Dosimeter bekommen sollen.

Meldung der Bezugspersonen nach §25 StrlSchG

Die im Paragraf 25 des Strahlenschutzgesetzes festgelegte jährliche Meldung der Bezugspersonen wurde als Bericht in ProRadia integriert. Er umfasst die amtliche Jahresdosis für alle Personen mit Strahlenpass, die im gewählten Berichtsjahr aktiv waren und kann um zusätzliche Angaben wie Firmennummer oder Bescheidnummer ergänzt werden.

Verwaltung der Information „Nicht im Kontrollbereich (NiK)“ von Dosimetern

Bei Dosimetern kann jetzt zusätzlich zu den vorhandenen Eigenschaften hinterlegt werden, dass es nicht im Kontrollbereich getragen wurde. Diese Angabe wird dann unter anderem bei der monatlichen Dosis-Übersicht der Person angezeigt.

Dosistyp Augenlinsendosis (HP3)

Die möglichen Dosistypen „Ganzkörperdosis“ (HP10) und „Teilkörperdosis“ (HP007) wurden an allen relevanten Stellen (u.a. Berichte, Statistiken) um den Dosistyp „Augenlinse“ (HP3) erweitert.

Weitere technische Möglichkeiten zur Rückbuchung von Dosimetern

Der (optionale) Prozessschritt der Rückbuchung soll in ProRadia die Situation abbilden, wenn Dosimeter nach ihrer Verwendung am Ende des Tragezeitraums wieder bei der zuständigen Person abgegeben werden. Durch die Erfassung dieser Status-Änderung im System kann zum Beispiel abgeschätzt werden, ob schon alle Dosimeter für den Rückversand an die Messstelle eingesammelt wurden oder es kann frühzeitig an die Abgabe der fehlenden Dosimeter erinnert werden.

Für diesen Schritt wurden in ProRadia zwei neue Erfassungsmethoden umgesetzt:
1. Optimierte Eingabe der Dosimeternummer – bei diesem Prozess reicht es aus, die letzten 3 Ziffern der Dosimeternummer einzugeben, um es in die Liste der Dosimeter zur Rückbuchung aufzunehmen
2. Einlesen einer CSV-Datei – bei diesem Prozess kann eine CSV-Datei mit Dosimeternummern verarbeitet werden, wobei diese Liste zum Beispiel mittels einer Barcode-Scanner-App auf einem Smartphone erstellt werden kann (dabei ist auch das Scannen des Barcodes von OSL-Dosimetern durch den Blister möglich)

Eigene Ansicht einschränken (nur für Administratoren)

Diese Funktion ist nur für Anwender mit Administrator-Berechtigung verfügbar – mit ihr kann die Anzeige der Daten für diesen Anwender genauso eingeschränkt werden, wie für den dabei ausgewählten Anwender mit spezifischem bzw. abteilungsbezogenem Zugriff. Damit kann der Administrator auf einfache Weise nachvollziehen, welche Daten (z.B. Personen oder Dosimeter) der Anwender mit seinen spezifischen Zugriffsrechten sehen kann.

Für Fragen oder weitere Informationen stehen wir gerne zu Verfügung: Kontakt